Da oben sehen Sie mich. Rabea la Pop, Jahrgang 1983.

Meinen ersten Pinsel bekam ich ca. 1987. Und seitdem können wir uns nicht mehr trennen.

 

Mein Pinsel begleitete mich, während meines Abiturs in Münster, wo ich erste Ausstellungen konzipierte und umsetzte.

 

Wir führten eine sehr innige Beziehung während meines Kunststudiums in Berlin und Oldenburg.

 

Er reiste mit mir durch Australien, wo ich an verschiedenen Kunst- und Medienprojekte arbeitete.

 

Auch als ich in Tanzania an der St. Augustine Universität als wissenschaftliche Mitarbeiterin arbeitete und Studierende unterrichtete, war er an meiner Seite.

 

Mit seiner Hilfe gewann ich 2014 den Start up Preis der Kreativpiloten in Bremen und machte mich selbstständig.

 

Zunächst war ich im Bereich Social Media mit dem Spezialgebiet Illustration unterwegs. Später vernetzte ich dann Kreative in der Metropolregion, gründete einen Kulturverein und führte mit diesem diverse "Kunst meets Leerstand" Projekte durch.

 

Ein Stipendium gab mir ab 2017 wieder die Gelegenheit mich ganz auf meinen Pinsel zu konzentrieren. Und unsere Liebesbeziehung intensivierte sich so sehr, dass es an der Zeit war neue Wege zu gehen.

 

Und so zogen mein Pinsel und ich im Jahr 2020 aufs Land, renovierten eine alte Scheune und eröffneten das Atelier la Pop. Seitdem verkaufe ich meine Bilder online und direkt aus dem Atelier. Ich konzipiere Ausstellungen und arbeite an kreativen Projekten aller Art.